Displaying items by tag: Medienpolitik


Barbara Tewes

Barbara Tewes

Barbara Tewes wird in Nagold (Baden Württemberg) geboren. Ihre Mutter erbt 1957 die Firma des Vaters im sächsischen Neuhausen. Daraufhin siedeln die Eltern mit ihren drei Kindern in die DDR über. Die Familie besitzt ein großes Anwesen mit Villa und führt ein bürgerliches Unternehmerleben im sozialistischen Staat. Gleichwohl sind sie traditionell der Arbeiterschaft eng verbunden. Auch Barbara Tewes’ Erziehung passt nicht ins Bild der sozialistischen Gesellschaft. Sie erhält Reit- und Tennisunterricht. Aufgrund der Erzählungen ihres weitgereisten Vaters blickt sie bereits im Schulalter über den „Tellerrand“ hinaus. All dies ist den kommunistischen Machthabern ein Dorn im Auge. Die Familie steht unter besonderer Beobachtung der SED und der Staatssicherheit.

  • Image 3
  • Image 4
  • Image 5

Medienpolitik unter dem Diktat der Sowjetischen Militärverwaltung 1945-1949

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und der Befreiung Deutschlands vom Nationalsozialismus im Jahr 1945 übernimmt die Sowjetische Militäradministration (SMAD) die politische Führung im sowjetisch besetzten Teil Deutschlands. Die Machtbefugnisse der Militärführung umfassen alle Bereiche des politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Lebens - auch die Medienpolitik.